prettyscavenger.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Nematoden essen Erdbeeren, wenn sie krank sind

Nematoden essen Erdbeeren, wenn sie krank sind

Symptome einer Virusinfektion der Zucchini. Jedes Jahr erhalten wir Anfragen von Gärtnern und der Öffentlichkeit zu Äpfeln, die mit schwarzen Puderflecken bedeckt sind, und fragen uns, ob diese Früchte sicher zu essen sind. In den meisten Fällen lautet die Antwort nein. Die Pilze, Bakterien, Viren und Nematoden, die bei Pflanzen Krankheiten verursachen, unterscheiden sich stark von denen, die bei Menschen und anderen Tieren Krankheiten verursachen.

Einige Pflanzenpathogene können jedoch möglicherweise sowohl Menschen als auch Pflanzen infizieren, und diejenigen, die dazu neigen, "opportunistische Pathogene" zu sein, insbesondere in einem Teil der gefährdeten Bevölkerung. Zum Beispiel Menschen mit unterdrücktem oder geschwächtem Immunsystem, die bestimmte Medikamente einnehmen oder unter Erkrankungen oder anderen Ursachen leiden, die dazu führen können, dass das menschliche Immunsystem schwach immunsupprimiert ist.

Das Essen oder Berühren infizierter Pflanzen oder ihrer Teile würde uns wahrscheinlich nicht mit demselben Krankheitserreger infizieren, der die Pflanze krank macht. Bedenken Sie jedoch, dass Produkte aus infizierten Pflanzen häufig einen Geschmack oder eine Textur aufweisen, die sich stark von gesunden Früchten unterscheidet. Daher ist es möglicherweise ohnehin nicht wünschenswert, sie zu essen.

Sofern es sich bei der Krankheit nicht nur um eine oberflächliche Stelle wie Rußfleck und Fliegenfleck auf einem Apfel handelt, ist es möglicherweise am besten, kranke Produkte zu vermeiden. Das Einmachen symptomatischer Produkte wird nicht empfohlen. Es besteht die Möglichkeit, dass sich der Säuregehalt des Endprodukts ändert, was zu Verderb oder erhöhtem Risiko unerwünschter Zustände führt, die dazu führen können, dass möglicherweise für den Menschen schädliche Mikroorganismen in dieser neuen Umgebung gedeihen.

Einige Beispiele für Mikroorganismen, von denen berichtet wird, dass sie Probleme bei Menschen und Pflanzen verursachen, umfassen einige Bakterien, Pilze, aber auch deren Produkttoxine usw.

Ein Beispiel hierfür ist das Bakterium Pseudomonas aeruginosa, das eine schwache, weiche Fäule von Pflanzen wie Salat verursachen kann. Bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem infiziert dieses Bakterium bekanntermaßen die Harnwege, die Lunge, das Blut sowie Verbrennungen und andere Wunden.

Es ist besonders häufig bei Krankenhauspatienten, deren Immunsystem durch schwere Verbrennungen, Krebs, AIDS oder Mukoviszidose geschwächt ist. Für die meisten von uns und für die meisten gesunden Pflanzen P. Rußiger Schimmel und Flyspeck auf Apfelfrüchten. Einige Pilze, die von verfallenden Pflanzen leben, können beim Menschen Krankheiten verursachen.

Ein Beispiel ist Sporothrix schenckii, ein Pilz, der häufig von toten Rosendornen lebt. Dieser Pilz kann eine Sporotrichose verursachen, die auch als "Rosenpflücker-Krankheit" bezeichnet wird, wenn er in die Haut einer Person gelangt, beispielsweise durch einen Kratzer und in das Lymphsystem, oder wenn eine Person ihre Sporen einatmet.

Zu den Symptomen dieser Krankheit beim Menschen können Probleme mit Lunge, Augen, Zentralnervensystem, Knochen und Gelenken gehören. Weitere interessante Informationen zu diesem Pilz, einschließlich eines blutigen Bildes infizierter Haut, finden Sie unter den harten Bildern kranker Haut. Http: Zusätzlich produzieren einige pflanzenpathogene Pilze Verbindungen, die für Menschen toxisch sein können, obwohl der Erreger selbst dies tut Menschen nicht infizieren.

Beispielsweise produzieren einige Pilze, die auf Mais Ohrfäule verursachen, wie z. B. Fusarium, "Mykotoxine", die von Pilzen produziert werden. Zu den von Fusarium produzierten Mykotoxinen gehören Fumonisine, Zearalenon und das treffend benannte Erbrochene. Die Auswirkungen von Mykotoxinen bei Nutztieren, die mit kontaminiertem Getreide gefüttert werden, können Entwicklungs- und Reproduktionsprobleme, Erbrechen, allgemeine Lethargie und Tod umfassen, abhängig vom jeweiligen vorhandenen Mykotoxin und dem Grad der Kontamination.

Aspergillus flavus ist eine häufige Verunreinigung von Getreide und Erdnüssen und produziert Mykotoxine, sogenannte Aflatoxine. Bei sehr hoher akuter Exposition können Aflatoxine Erbrechen, Schmerzen, Krämpfe und Tod verursachen. Bei geringerer chronischer Exposition von längerer Dauer können sie zu Krebs führen. Mykotoxine sind im Allgemeinen nur bei Getreide ein Problem, nicht bei gewöhnlichen Gartenprodukten, und Getreide für den menschlichen Verzehr wird gut auf sein Vorhandensein überwacht.

Im Allgemeinen sind Krankheitserreger, die Pflanzen infizieren, nicht auf die Infektion von Menschen spezialisiert. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie eine Krankheit bekommen, wenn Sie mit kranken Pflanzen in Ihrem Garten arbeiten. Dies ist jedoch ein potenzielles Risiko, das von der Infektion abhängt, und es sollte berücksichtigt werden.

Gartenprodukte aus einer kranken Pflanze sind im Allgemeinen sicher zu essen, obwohl dies möglicherweise nicht wünschenswert ist. Vermeiden Sie es jedoch, schimmelige oder faule Produkte zu essen, da einige Pilze und Bakterien giftige Verbindungen produzieren können.

Links zu diesem Artikel werden dringend empfohlen. Dieser Artikel kann ohne weitere Genehmigung erneut veröffentlicht werden, wenn er in schriftlicher Form veröffentlicht wird und wenn der Autor, Horticulture and Home Pest News sowie die Erweiterung und Reichweite der Iowa State University anerkannt werden. Wenn dieser Artikel auf andere Weise verwendet werden soll, ist die Genehmigung des Autors erforderlich. Dieser Artikel wurde ursprünglich am 19. Oktober 2018 veröffentlicht.

Die darin enthaltenen Informationen sind möglicherweise nicht die aktuellsten und genauesten, je nachdem, wann auf sie zugegriffen wird. Du bist hier zu Hause. 19. Oktober 2018. Pflanzenkrankheiten. Christine Engelbrecht.

(с) 2019 prettyscavenger.com