prettyscavenger.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wer hat Babytücher erfunden?

Wer hat Babytücher erfunden?

Babytücher sind Einweg-Tücher, mit denen die empfindliche Haut von Säuglingen gereinigt wird. Diese Tücher bestehen aus Vliesstoffen, die denen in Trocknerblättern ähneln, und sind mit einer Lösung aus sanft reinigenden Inhaltsstoffen gesättigt.

Babytücher werden normalerweise in Plastikwannen verkauft, die die Tücher feucht halten und eine einfache Abgabe ermöglichen. Die Technologie zur Herstellung von Einweg-Vlieshandtüchern wurde Ende der 1970er Jahre entwickelt, und bald darauf kamen die ersten Babywischtücher auf den Markt. Als die Technologie reifte und erschwinglicher wurde, tauchten kleinere Marken auf. In den 1990er Jahren hatten viele große Supermarktketten eine eigene Handelsmarkenmarke für Tücher von Vertragsherstellern.

Diese Handelsmarken locken die Verbraucher mit ihren niedrigeren Preisen und steigern die Gewinne für die Supermärkte. Babytücher werden in der Windelabteilung von Supermärkten verkauft und kosten in der Regel drei bis fünf Dollar für eine Wanne mit 64 Zählern.

Sie sind für Einzelhändler wichtig, weil sie dazu beitragen, die geringen Gewinnspannen auszugleichen, die Windelverkäufe generieren. Sie werden in der Nähe von Windeln verkauft, in der Hoffnung, dass die Verbraucher Tücher zusammen mit ihren anderen Säuglingspflegeprodukten kaufen. Tücher sind in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich. In einem typischen Geschäft können zwischen 10 und 20 verschiedene Lagereinheiten geführt werden. Babytücher sind so konzipiert, dass sie langlebig genug für schwere Reinigungsaufgaben sind und dennoch wegwerfbar sind. Der für die Tücher verwendete Stoff wird auf der Grundlage von Haltbarkeit, Kosten und Saugfähigkeit ausgewählt.

Dieser Stoff wird dann mit einer Reinigungslösung gesättigt, die mild und dennoch wirksam ist. Die Verpackung ist ebenfalls eine wichtige Designkomponente. Für Behälter, die speziell für vorbefeuchtete Handtücher hergestellt wurden, wurden mehrere Patente erteilt. Diese Verpackungen sind so konzipiert, dass einzelne Blätter leicht ausgegeben werden können, während die Handtücher bis zur Verwendung feucht gehalten werden. Thermogeformte Kunststoffwannen werden am häufigsten verwendet, um Tücher in unterschiedlichen Mengen von einigen Dutzend bis zu mehreren Hundert zu verpacken.

Vermarkter entwickeln ständig neue Stile, Größen und Formulierungen für Babytücher. Großpackungen und attraktive grafische Etiketten sind einige der jüngsten Innovationen in dieser Kategorie. Ein Handelsmarkenhersteller verwendet Jim Hensons Muppet Babies, um sein Produkt von Wettbewerbern abzuheben.

Einige Produkte haben sogar Zeichenumrisse, die auf dem eigentlichen Wischtuch aufgedruckt sind. Ein weiterer Faktor, der das Design von Babytüchern beeinflusst hat, ist der Trend zu Naturprodukten. Vermarkter fügen routinemäßig eine Vielzahl natürlicher Inhaltsstoffe wie Aloe Vera und Haferflocken hinzu, um die Attraktivität ihrer Produkte für den Verbraucher zu erhöhen. Das in Babytüchern verwendete Material ist ein Vliesstoff, ähnlich dem in Windeln und Trocknerblättern verwendeten. Traditionelle Stoffe werden hergestellt, indem Fasern aus Seide, Baumwolle, Polyester, Wolle und ähnlichen Materialien zu einer ineinandergreifenden Schleifenmatrix zusammengewebt werden.

Vliesstoffe hingegen werden nach einem Verfahren hergestellt, bei dem eine einzelne Materialbahn aus einer Masse getrennter Fasern gepresst wird. Bei diesem Verfahren werden Fasern wie Baumwolle und Rayon sowie Kunststoffharze wie Polyester, Polyethylen und Polypropylen verwendet. Wasser ist der Hauptbestandteil und dient als Träger und Verdünnungsmittel für die anderen Bestandteile. Babytücher enthalten auch milde Reinigungsmittel, die mit Feuchtigkeitsmitteln, Duftstoffen und Konservierungsstoffen gemischt sind.

Die am häufigsten verwendeten Waschmittel sind als amphotere Tenside bekannt, ähnlich denen, die in Baby-Shampoos zu finden sind. Natriumdiamphoacetat und Coco-Phosphatidyl-PG-Dimoniumchlorid sind primäre Tenside, die in Tüchern verwendet werden. Diese Chemikalien entfernen keine natürlichen Öle auf der Haut und verringern auch das Hautreizungspotential. Milde ist eine wichtige Überlegung, da die Wischlösung mit empfindlicher Haut um den Anus und die Genitalien in Kontakt kommen kann. Feuchthaltemittel wie Propylenglykol und Glycerin werden zugesetzt, um ein vorzeitiges Austrocknen der Lösung zu verhindern und zur Befeuchtung der Haut beizutragen.

Darüber hinaus enthalten einige Formeln Öle wie Mineralöl, Lanolin oder Silikone, die zur Erweichung der Haut beitragen. Verdickungsmittel wie Cellulosederivate wie Hydroxymethylcellulose kontrollieren die Viskosität des Endprodukts und halten es in der richtigen Konsistenz.

Andere Inhaltsstoffe umfassen Konservierungsmittel wie Methyl- und Propylparaben, um sicherzustellen, dass die Lösung das mikrobielle Wachstum nicht unterstützt. Duftstoffe werden normalerweise hinzugefügt, um die Attraktivität des Verbrauchers zu erhöhen und Körpergerüche zu überwinden. Es werden jedoch auch parfümfreie Produkte angeboten.

Empfohlene Zutaten können ebenfalls hinzugefügt werden, um die Attraktivität für den Verbraucher zu erhöhen. Dazu gehören natürliche hautfreundliche Inhaltsstoffe wie Aloe Vera oder Haferflockenextrakt. Verpackungen, die in Babytüchern verwendet werden, müssen die Tücher frei von Verunreinigungen halten und dennoch eine einfache Abgabe ermöglichen. Die Verpackung muss auch verhindern, dass die Handtücher austrocknen.

Thermogeformte Kunststoffwannen sind für die meisten Hersteller die Verpackungsoption. Ein gängiges Design ist ein Klappdeckel, der einen einfachen Zugang zu den Handtüchern ermöglicht. Diese Wannen werden auf Spritzgussanlagen hergestellt, indem geschmolzener Polyethylenkunststoff in eine zweiteilige Form gepumpt wird. Auf die Form wird von außen Druck ausgeübt, bis der Kunststoff abgekühlt ist. Wenn die Form geöffnet wird, wird die Kunststoffwanne ausgeworfen und bis zum Befüllen aufbewahrt.

Es gibt zwei Hauptmethoden für die Montage von Vliesstoffen: Jede Komponente, die in Babytüchern verwendet wird, muss während des Herstellungsprozesses eine Reihe von Qualitätskontrollpunkten bestehen. Die Kunststoffverpackung muss frei von Formfehlern sein, die zu Undichtigkeiten oder unsachgemäßem Verschluss führen können. Der Vliesstoff muss gleichmäßig geformt sein und bestimmte Anforderungen an die Reißfestigkeit erfüllen. Darüber hinaus muss die Reinigungslösung vor der Herstellung gründlich getestet werden.

Entwicklungschemiker bewerten das Produkt, um sicherzustellen, dass es lagerstabil ist und keine unerwünschten chemischen Reaktionen eingeht.

Sie müssen die Formel auch testen, um sicherzustellen, dass sie die Anforderungen an die Milde erfüllt. Bei diesem Test wird eine Zutat oder eine Reihe von Zutaten auf menschliche Freiwillige aufgetragen, normalerweise auf der Innenseite des Unterarms. Der Bereich wird dann mit einem Pflastermaterial verschlossen und der Fleck wird nach einer bestimmten Zeit von Dermatologen oder Klinikern bewertet. Jeder Rötung oder Irritation wird ein numerischer Wert zugewiesen und die Punktzahl aller Diskussionsteilnehmer wird gemittelt. Ein niedriger Durchschnittswert wie 0 oder 1 zeigt an, dass das Produkt im Wesentlichen nicht reizend ist.

Bevor Zutaten in den Chargentank gegeben werden, werden sie getestet, um sicherzustellen, dass sie allen relevanten Spezifikationen entsprechen. Während der Herstellung wird jede Zutat überprüft, bevor sie der Charge hinzugefügt wird. Anschließend wird die endgültige Charge erneut auf grundlegende Spezifikationen wie pH-Wert, Viskosität und mikrobiellen Gehalt getestet. Aus Marketingsicht entwickeln sich Babytücher ständig weiter.

Supermärkte planen, ihre sinkenden Margen bei Babynahrung und Windeln nationaler Marken zu steigern, indem sie den Verkauf von Babytüchern unter Handelsmarken effizient fördern. Der Markttrend geht in Richtung einer größeren, wirtschaftlicheren Größe. Zum Beispiel hat Huggies kürzlich ein Nachfüllpaket mit 160 Zählern eingeführt. Kleinere Reisegrößenpakete sind auch von einigen Herstellern erhältlich. Aus technischer Sicht werden zukünftige Versionen von Babytüchern mildere und effektivere Reinigungsmittel enthalten, wenn Chemiker neue und verbesserte Tenside entwickeln.

Trends bei Duftstoffen und vorgestellten Inhaltsstoffen werden sich auch auf zukünftige Formulierungen auswirken. Krampf, Beverly. Moore, Amity. Zitieren Sie diesen Artikel. Wählen Sie unten einen Stil aus und kopieren Sie den Text für Ihre Bibliographie. 25. Juni 2019. Abgerufen am 25. Juni 2019 aus der Enzyklopädie. Kopieren Sie dann den Text und fügen Sie ihn in Ihre Bibliographie oder die Liste der zitierten Werke ein. Da jeder Stil seine eigenen Formatierungsnuancen hat, die sich im Laufe der Zeit ändern, und nicht alle Informationen für jeden Referenzeintrag oder Artikel, Encyclopedia, verfügbar sind. Die Verbreitung von Kinderspielzeug, das jetzt für jedes Entwicklungsstadium von der Geburt bis zu zwölf Monaten vermarktet wird, ist ein relativ junges Phänomen.

Bis zum 20. Jahrhundert bestanden Spielzeuge, die speziell für die Unterhaltung von Säuglingen hauptsächlich in westlichen Gesellschaften hergestellt wurden, fast ausschließlich aus Rasseln, die häufig aus teuren Materialien wie Korallen oder Silber hergestellt wurden. Andere Artefakte aus dem 17. und 18. Jahrhundert, wie z. B. Wanderhocker, weisen eher auf die vorherrschenden Philosophien der Kindererziehung als auf die des Spiels hin.

Andere Kulturen haben sich auf unterschiedliche Weise um ihre Babys gekümmert. Viele Indianerstämme legten ihre Kinder in hölzerne Wiegenbretter und wickelten das Baby fest. Cradleboards konnten dann während der Arbeit auf dem Rücken getragen oder neben die Mutter gestützt werden, um dem Baby eine Vielzahl visueller Reize zu bieten. Kleine Spielzeuge könnten auch am Reifen des Cradleboards aufgehängt werden. Die Muster der Kindererziehung hatten auch bestimmte gemeinsame Merkmale zwischen den Kulturen.

Zum Beispiel dienten Spielzeug für Babys, ob Korallenrasseln oder gewebte Ornamente, oft dem doppelten Zweck, das Kind zu unterhalten, während es sich vor Krankheiten oder Unfällen schützt.

Die renommierte Folkloristin Iona Opie und ihr Sohn Robert Opie führen in ihrem Buch The Treasures of Childhood 1995 die Ausarbeitung von Spielzeugen und Spielen im Laufe der Zeit auf die Erlangung von Kultur zurück, die historisch durch die Erfindung von Regeln und Strukturen geprägt ist. Im Allgemeinen spielen Spielzeug eine sehr wichtige Rolle bei der Sozialisierung von Kindern und fördern die Werte und Erwartungen der vorherrschenden Kultur. Das Kind, das sich mit dem Erwerb grundlegender körperlicher und geistiger Fähigkeiten beschäftigt, steht am Anfang dieses Prozesses des Erwerbs von Kultur durch Spiel.

In Wirklichkeit sind Spielzeuge bis zum Alter von einem Jahr nur ein kleiner Teil des täglichen Lebens eines Babys. Für ein Neugeborenes ist die Mutter oder die primäre Pflegekraft die früheste Stimulationsquelle. Seit den 1960er Jahren wurden viele Bücher über das Spielen von Säuglingen veröffentlicht, die zum größten Teil aus Vorschlägen für Aktivitäten und Spiele für Eltern und Babys bestehen, z. B. das Singen von Liedern, das Lachen des Babys, das Anbieten einer Vielzahl von Objekten, die das Baby untersuchen kann, und beliebte Spiele wie Guck-Guck.

Während davon ausgegangen werden kann, dass Eltern ihre Babys überall auf diese und ähnliche Weise unterhalten und mit ihnen interagiert haben, spiegeln solche Bücher wider, wie moderne Theorien der Kinderentwicklung im Laufe des 20. Jahrhunderts zum Mainstream wurden. Bis zur Mitte des neunzehnten Jahrhunderts förderten neue Definitionen der Kindheit Vorstellungen von spielerischem Lernen.

Handbücher zur Kindererziehung aus dem neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert könnten der beste Beweis für diese moderneren Theorien der Kinderentwicklung sein. Es ist auch möglich, dass Ratgeber dazu dienten, Spielzeug für Säuglinge vorzuschlagen und Eltern dabei zu helfen, ähnliche Spielsachen mit ähnlichen Zielen zur Stimulierung des sehr kleinen Kindes herzustellen.

Sicherlich haben Eltern seit jeher Spielzeug für Babys aus einer Vielzahl von Materialien hergestellt. Es gibt jedoch nur wenige Beispiele für diese alte Geschichte. Insbesondere handgefertigte Spielzeuge überleben die Kindheit selten und erreichen fast nie Museumssammlungen.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatten Psychologen und Pädagogen eine Reihe von Vorschriften aufgestellt, die fast mit den heutigen Vorstellungen von der Entwicklung des Kindes identisch waren. Als der Psychologe Ethel Kawin 1934 The Wise Choice of Toys veröffentlichte, standen die projizierten Fähigkeiten der Kinder nach Alter im Vordergrund bei der Auswahl von Spielzeugen, die ihren Interessen und Fähigkeiten entsprachen.

(с) 2019 prettyscavenger.com